Vita

Foto@Kim Mauer

Von 2013 bis September 2017 studierte Sarah Wissner Figurentheater an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart, dort hatte sie unter anderem Unterricht bei Michael Mordo, Sylvia Wanke, Florian Feisel, Stephanie Rinke und Julika Mayer hatte. 

Im Rahmen ihres Studiums sowie im Anschluss war sie für zahlreiche Theaterproduktionen sowohl an festen Theatern als auch in der freien Szene engagiert. Hierzu gehören unter anderem die Inszenierungen „Georg ist daneben“ am Wilhelma Theater in Stuttgart, „Beyond The Screens“ für das Lindenmuseum in Stuttgart oder das Marionettenstück „The Unlimited String Octet Orchestra“ unter der Leitung von Frank Soehnle sowie „Peter Pan“ am Landestheater Esslingen (spartenübergreifende Tätigkeit als Figurenspielerin im Schauspiel-Ensemble) .

Darüber hinaus hat sie für das Junge Format des Staatstheater Stuttgart diverse Workshops im Bereich Figurentheater geleitet sowie  Schauspieler und Tänzer in Maskenspiel gecoacht, u.a. für die Tanz-Masken-Performance „MINOTAURUS“ in Erlangen.

 Besonders hervorzuheben sind ihre eigenen freien Produktionen, wie „Wenn…Dann…“, welches für das Landesmuseum Baden-Württemberg entstand.

Die Spielzeit 2018/19 verbrachte sie als Mitglied des Figurentheater-Ensembles des Theater Chemnitz. Dort erfolgte die Zusammenarbeit mit Christoph Werner und Annette Scheibler. In Kooperation mit dem Theater Chemnitz vollendete sie gemeinsam mit Lutz Großmann ihre Handpuppeninszenierung „The Dark Trullala – Albtraum einer Puppenspielerin“, welche sie bereits während ihres Studiums entwickelte und die bereits in ihrer ersten Fassung für viel Aufsehen sorgte. Für diese Soloarbeit erhielt Sarah Wissner unter anderem Nominierungen für den renommierten Newcomer-Preis „Grünschnabel“ und den „Fritz-Wörtelmann-Preis“.

Seit der Spielzeit 2019/2020 ist sie als Figurenspielerin, Schauspielerin und Coach am Rheinischen Landestheater Neuss engagiert. 

2021 erhielt sie das Fidena Stipendium „Eigentlich anders“ und das „Aug geht´s“ Stipendium NRW.

Ab Herbst 2021 wird sie erneut als freischaffende Künstlerin zu sehen sein.

 

Produktionen: 

  • 2021 „Nathan@WITHEBOXX“ Regie Sarah Clemens, RLT Neuss
  • 2021 „Wunschkonzert“ Regie: Jan Käfer, RLT Neuss
  • 2020 „Der Fischer und seine Frau“ Regie: Lutz Großmann, RLT Neuss
  • 2020 „Fellini. Ein Traum“ Regie: Antonia Schirmeister, RLT Neuss
  • 2019 „In einem tiefen, dunklen Wald“ Regie: Dirk Schirdewahn, RLT Neuss
  • 2019 „Shockheaded Peter“, Regie: Philipp Moschitz, RLT Neuss
  • 2019 „The Dark Trallala –Alptraum einer Puppenspielerin„, Endregie: Lutz Großmann, Theater Chemnitz
  • 2018 „Wenn mich einer fragte“, Regie: Christoph Werner, Theater Chemnitz
  • 2018 „Der Minotaurus“ Experimentiertheater Erlangen
  • 2017 „Die Glasglocke“, Regie Helga Lazar, Fitz Stuttgart
  • 2016 „Peter Pan“, Regie: Christine Gnann, Landesbühne Esslingen
  • 2016 „Wenn…Dann…“, Regie: Jonas Arndt/ Simon Mazuri, Landesmuseum Baden-Würrtemberg
  • 2016 „Die schöne Magelone“, Regie: Sarah Wissner, Schloss Winnenden
  • 2016  „Welcome to Limbo“ Musikvideo in Kooperation mit Marion Hartnagel und der Band Black Locust
  • 2016 „The Dark Trullala – Eine Horroretüde“, Regie: Sarah Wissner begleitet von Stephanie Rinke, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart
  • 2015 „The unlimited String Octra Orchetra“, Regie: Frank Soehnle, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart
  • 2015 „Georg ist Daneben“, Regie: Tim Tonndorf, Wilhelmatheater Stuttgart
  • 2015 „Die Langen Unterhosen“, Regie: Florian Feisel, Haus der Geschichte Stuttgart